BI goes mobile

Vor einiger Zeit habe ich darüber berichtet, dass es eine app für Controller gibt. Ob das wirklich erfolgreich ist, bleibt fraglich, genauso wie der Einsatz von BI auf mobilen Geräten. Wie man im Folgenden lesen kann, passen mobiles Arbeiten und BI noch nicht so recht zusammen. Es fehlen Einsatzszenarien – und vor allem die Nachfrage nach solchen Lösungen. Allerdings sehen Marktbeobachter optimistisch in die Zukunft und prognostizieren einen Aufschwung in der Nachfrage nach mobilen BI-Lösungen.

Mobile BI

Advertisements

kurzfristige Liquiditätsplanung

Bei der Arbeit mit Professional Planner stösst man oft an Grenzen, wenn es um die Liquiditätsplanung geht, insbesondere bei der Frage nach einer kurzfristigen Liquiditätsvorschau. Eine Liquiditätsvorschau ist im Standard immer nur auf Monatsbasis und als Cashflow möglich. Zahlungsströme lassen sich nur sehr schwer überhaupt darstellen.

Jetzt gibt es von Winterheller ein neues Tool: Professional Treasury soll wochengenau und nahtlos die kurz- und langfristige Cash-Situation des Unternehmens wiedergeben. Dabei werden sowohl bestehende offene Posten als auch Aufträge/Bestellungen und Plan-Liquiditätsströme integrativ berechnet. Und für alle Professional Planner Freunde die gute Nachricht, Professional Treasury verwendet die Kalkulationsengine von Professional Planner und verwendet Rechenschemata (BCL’s).

Mehr Informationen findet man hier: Factsheet Professional Treasury

Bedienkomfort mangelhaft : BI-Anwendungen oft zu kompliziert

Bedienkomfort mangelhaft : BI-Anwendungen oft zu kompliziert

Posted using ShareThis

Das ist wohl tatsächlich so. Viele Anwender verweigern sich neuer BI Software und erklären sie für zu kompliziert. Also sollten IT-Entscheider bei der Auswahl eines neuen BI-Tools auch ein Augenmerk auf die Bedienerfreundlichkeit legen, damit die Implementierung später nicht zum Misserfolg wird.

Palo

Palo ist eine der führenden open source business intelligence Lösungen für OLAP basierte Planung, Analyse und Reporting. Genauer gesagt ist Palo ein OLAP Server und das Frontend ist das gewohnte Excel. Deshalb dürfte die Akzeptanz einer solchen Controllinglösung bei den Anwendern relativ hoch sein. Herauszufinden ist aber, wie hoch der Aufwand ist, das Datenmodell zu definieren, das letztendlich hinter der Lösung steht. Hier wird man wieder zu den Hauptproblemen von OLAP Projekten kommen, die da heißen Komplexität und Konsistenz der Daten und Kompetenz der Anwender.

Es lohnt sich aber in jedem Fall, sich mit Palo auseinanderzusetzen, wenn man eine kostengünstige OLAP-Lösung für Planung, Analyse und Reporting sucht.

wachsende Unzufriedenheit mit Business Intelligence Lösungen

Augenscheinlich wird die Unzufriedenheit mit BI Lösungen in den Unternehmen immer größer.

Dies hat verschiedene Gründe. BI Lösungen sind in der Regel technologisch getrieben. Die produzierten Zahlenwerke sind oft ohne jede Aussagekraft, solange sie nicht in den Kontext der entsprechenden Geschäftsprozesse gebracht werden. Hier taucht die nächste Tücke auf. BI Lösungen sind hochkomplexe Gebilde  und Mitarbeiter oft schlichtweg überfordert mit der Interpretation der Zahlenwerke. Oft ist auch die strategische Ausrichtung des BI Projektes nicht jedem Mitarbeiter im Unternehmen klar, so dass es BI Projekten auch an Akzeptanz mangeln kann.

Da stellt sich die Frage, wie man BI Lösungen wieder (oder überhaupt) ins richtige Licht rücken kann.